Achtung: Aufgrud der Coronavirus-Krise entfällt der Vortrag

Vortrag

26.3.2020

19 Uhr

Stadtbibliothek Neunkirchen

Marienstraße 2a

66538 Neunkirchen

Dr. Fabian Trinkaus

„Der Arbeiter- und Soldatenrat hat auch hier die Gewalt in den Händen“. Kriegsende und Novemberrevolution in der Industriestadt Neunkirchen

Das Ende des Ersten Weltkrieges markierte einen tiefen, umfassenden Einschnitt von geradezu globalem Ausmaß: Großreiche zerbrachen, neue Staaten entstanden, bislang marginalisierte gesellschaftliche Akteure gewannen an Bedeutung. Letzteres gilt besonders mit Blick auf die politische Arbeiterbewegung. Im Kaiserreich verfolgt und unterdrückt, avancierten sozialdemokratische und sozialistische Parteien und Gewerkschaften zu einem bestimmenden politischen Faktor. Wie in einem Brennspiegel verdichtet sich diese Umbruchsentwicklung in der Industriestadt Neunkirchen. Während der Ära Stumm und darüber hinaus stigmatisiert und niedergehalten, stieg die politische und gewerkschaftliche Arbeiterbewegung im Zuge der Novemberrevolution 1918/19 rasch und auch nachhaltig auf. Dieser rasante Umbruchprozess, seine Vorgeschichte während des Ersten Weltkrieges, sein Verlauf und seine längerfristigen Folgen stehen im Mittelpunkt des Vortrags. Der Aufstieg der Arbeiterbewegung seit dem Ende des Krieges liefert zugleich einen wichtigen Beitrag zur Diskussion um das sogenannte Saarhundert, wenn man dessen Verlauf auch als eine – natürlich wechselhafte und nach 1935 jahrelang abgeschnittene – Geschichte voranschreitender Emanzipation, Partizipation und damit auch Demokratisierung versteht.

Wir brennen für Geschichte!

 

 

  • Twitter Clean
  • w-facebook
  • w-youtube
  • w-flickr